Abschnitt: Wege zur Qualität → Qualität durch Effektivität
 

Entwickeln Sie gemeinsam mit Partnern Bewertungsrichtlinien

fotolia_92961761_s.jpg
© WoGi / Fotolia

Die Auswahl von interessanten Themen und die Suche nach den richtigen Zielsetzungen und Entscheidungen kann, muss aber nicht auf der Grundlage einer systematischen Evaluation oder als Teil davon geschehen. Ein Qualitätsmanagement-Ansatz (QM-Ansatz), in dem das geschieht, ist »IQUE«, ein »Konzept einer Integrierten Qualitäts- und Personalentwicklung für die Weiterentwicklung und Sicherung der pädagogischen Qualität und für die Qualifizierung der pädagogischen Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen (http://www.ique.info/Seiten/Wasist.html). Es wurde vor mehr als 15 Jahren von Ulrike Ziesche entwickelt und seitdem bundesweit in unterschiedlichen Trägersystemen (oft gemeinsam mit Silke Gebauer-Jorzick) durchgeführt. Kennzeichnend für das Verfahren ist, dass Fachkräfte und Leitungen aus mehreren (10, 20 oder mehr) Einrichtungen gemeinsam mit Träger- und Elternvertreterinnen und -Vertretern kein »fertiges« Material anwenden, sondern selbst Bewertungsgesichtspunkte, Qualitätskriterien und Verfahrensschritte einer Evaluation entwickeln. Damit der Aufwand überschaubar bleibt, wird zunächst gemeinsam ein »pädagogischer Kernprozess« ausgewählt, z.B. »Bildungsprozesse in der Kita« (Ziesche/Gebauer-Jorzick, 2002), »Zusammenarbeit mit den Familien« (Ziesche/Herrnberger/Karkow, 2003) oder »Konflikte« (Ziesche, 2001). Durch die Beschränkung auf einen »Kernprozess« wird der Prozess überschaubar, zugleich stellt das Verfahren sicher, dass ein späterer Transfer auf andere Kernprozesse möglich ist. Zu diesem Kernprozess können dann auch die Entwicklungen im jeweiligen Bundesland, z.B. die Aussagen im Kita-Gesetz und im Bildungsplan, so einbezogen werden, dass Dopplungen, Lücken und Widersprüche zu den Evaluationsmaterialien vermieden werden.

In »Qualitätszirkeln« werden dann gemeinsam Leitziele entwickelt und von den beteiligten Leitungen in das eigene Team eingeführt. Pädagogische Fachkräfte und Leiter/innen überprüfen danach gemeinsam ihre Umsetzungsschritte, die sie in Ziel-/Qualitätsvereinbarungen schriftlich festlegen und dokumentieren. Für die weitere Begleitung der Qualitätsentwicklung und -sicherung vor Ort sind in erster Linie die Leitungen verantwortlich, das abschließende »Controlling« geschieht gemeinsam durch Leitung und Träger.

Die Erfahrungen zeigen, dass die intensive, einrichtungsübergreifende, moderierte Suche nach Themen und Zielen besonders anregend und ergiebig sein kann: »Die intensive und anregende Auseinandersetzung mit der eigenen Grundhaltung, mit fachlichen Standards und den formulierten Zielen trägt zu einer professionelleren und motivierten Haltung der pädagogischen Fachkräfte gegenüber Kindern und Eltern, aber auch in den Teams bei. Die Kinder profitieren davon. An ihrem Wohlbefinden und aktiven Interesse ist zu erkennen, ob die Ziele der Erwachsenen tatsächlich im Alltagshandeln erfolgreich umgesetzt werden.«1

Dieses Verfahren setzt allerdings die Bereitschaft voraus, sich auf einen relativ langen Zeitraum (mindestens 1 Jahr) und einen intensiven einrichtungsübergreifenden Austausch einzulassen, zudem muss sich ein genügend großer Kreis von Einrichtungen zur Zusammenarbeit bereitfinden.

Den beschriebenen positiven Effekten steht deshalb ein erheblicher Aufwand gegenüber, der nicht immer möglich und bei manchen Fragestellungen (z.B. Umgestaltung von Räumen, Akzentuierung eines bestimmten Bildungsbereichs, Vorbereitung einer Aktivität mit Eltern und Kindern) auch nicht unbedingt notwendig ist.

Literatur

Ziesche, Ulrike/Gebauer-Jorzick, Silke (2002): Qualitätswerkstatt Kita: Bildungsprozesse in Kindertagesstätten. Neuwied; Berlin.

Ziesche, Ulrike/Herrnberger, Grit/Karkow, Christine (2003): Qualitätswerkstatt Kita – Zusammenarbeit von Kita und Familie. Weinheim, Basel, Berlin.

Ziesche, Ulrike (2001): Qualitätswerkstatt Kita: Konflikte in Kindertagesstätten. Neuwied, Berlin.

Ergänzende Arbeitshilfen

Merkblatt: Qualitätszirkel

Dieses Merkblatt gibt Ihnen einen Überblick über die Themenfindung, Einführung und Umsetzung eines Qualitätszirkels. Dokument herunterladen


Nach oben

Anmelden