Abschnitt: Theorien und Handlungskonzepte der frühen Bildung → Arbeit mit null- bis dreijährigen Kindern
 

U3: Was Sie über die Gesetzeslage wissen sollten

AdobeStock_32664890.jpg
© skampixelle / Adobe Stock

Im Zusammenhang mit Angeboten der Kindertagesbetreuung sind mit U 3 die Kinder gemeint, die noch keine drei Jahre alt sind und für die bis zum Jahr 2013 im SGB VIII kein Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz vorgesehen war.

Andere Begriffe für die Gruppe der Kinder unter drei Jahren sind: Babys (bzw. Säuglinge) und Kleinkinder, Krippenkinder (wenn sie eine Krippe besuchen), Kleinstkinder, auch junge Kinder.

Die Abkürzung U 3 wurde mit der Diskussion um den Ausbau der Kindertagesbetreuung für jüngere Kinder etwa seit dem Länderbericht der BRD 2004 zur Studie Starting Strong II gebräuchlich. Zum 01.01.2005 hat die Politik den beschleunigten Ausbau der Kinderbetreuung beschlossen, denn es trat das Tagesbetreuungsausbaugesetz (TAG) in Kraft, was die Schaffung von 230.000 zusätzlichen Plätzen in Kindertagesstätten und Tagespflege zum 01.01.2010 vorsah. Den bedarfsgerechten Ausbau der Plätze koppelte die Bundesregierung dann im Kinderförderungsgesetz (KiFöG), welches am 01.01.2009 in Kraft trat, an den Rechtsanspruch für Kinder auf Kindertagesbetreuung ab dem vollendeten 1. Lebensjahr mit dem Stichtag 01.08.2013.

Ergänzende Arbeitshilfen

Ärztliche Untersuchung im 1. und 2. Lebensjahr

Dieses Merkblatt fasst alle wichtigen Punkte zum Thema ärztliche Untersuchung im 1. und 2. Lebensjahr zusammen. Dokument herunterladen

Nach oben

Anmelden