Abschnitt: Leitung, Team und Professionalisierung → Bildungsmanagement und Leitungskompetenzen
 

Profitieren Sie von der wachsenden Professionalisierung des Kita-Managements

fotolia_207176534_s.jpg
© bluedesign / Fotolia

Die Bedeutung der Leitung von Kindertageseinrichtungen wurde in Deutschland erst in den letzten Jahren stärker in den Blick genommen. Während international vor allem aus den angelsächsischen und skandinavischen Ländern bereits Forschungsergebnisse und Lehrbücher vorlagen (Rodd, 2013; Siraj-Blatchford & Hallet, 2014), war in Deutschland bis vor kurzem noch von „fehlendem Orientierungswissen“ (Beher & Lange, 2014) die Rede. Dieser Mangel äußerte sich auch in äußerst heterogenen Rahmenbedingungen und Aufgabenbeschreibungen für Leitungskräfte von Kindertageseinrichtungen in den verschiedenen Bundesländern (Strehmel, 2016). Mittlerweile sind zum Arbeitsfeld der Leitung von Kindertageseinrichtungen auch hierzulande eine Reihe wissenschaftlich fundierter Lehr- und Handbücher erschienen (Dieckbreder et al., 2014; Strehmel & Ulber, 2017; Klug & Kratzmann, 2018) und wurden Forschungsergebnisse zur Leitungstätigkeit in Kindertageseinrichtungen publiziert (Nentwig-Gesemann et al., 2016; Münchow & Strehmel, 2016; Strehmel & Overmann, 2018).

Leitungsaufgaben in Kindertageseinrichtungen zielen darauf ab, die Kernaufgabe der Bildung, Betreuung und Erziehung der Kinder bestmöglich zu erfüllen. Kernprozesse sind pädagogische Interaktionen, die das Lernen der Kinder anregen und voranbringen sollen. Damit stellt sich die Frage, welche Rolle die Leitung mit ihren Aufgaben der Organisation und des Managements in den Einrichtungen spielen.

6.2.2_hbpd_abb1.png

Abb. 1: Bedeutung der Organisations- und Managementqualität für die Prozessqualität (eigene Darstellung nach Strehmel & Ulber, 2017, S. 24).

Die Qualität der pädagogischen Interaktionen mit den Kindern wie auch die der Kommunikation und Kooperation innerhalb des Teams bzw. mit den Eltern wird direkt beeinflusst von der Orientierungsqualität (im Sinne pädagogischer Ideen, Leitbilder, Ziele und Haltungen der pädagogisch Tätigen) und der Strukturqualität (im Sinne personeller, materieller und räumlicher Ausstattungsmerkmale und Ressourcen). Leitungskräfte steuern durch Organisation und Management zum einen die Umsetzung der pädagogischen Ziele und Leitbilder (Orientierungen) und zum anderen den Einsatz der Ressourcen so, dass pädagogische Prozesse in hoher Qualität stattfinden können. Gleichzeitig hat die Qualität der Prozesse in den Familien einen bedeutsamen Einfluss auf die kindliche Entwicklung und beeinflusst implizit auch die Qualität der Interaktionen zwischen den Kindern und den pädagogischen Fachkräften.

Literatur

Beher, K./Lange, J. (2014): Empirische Befunde zu den Leitungstätigen in Kindertageseinrichtungen. Qualifikation – Qualifizierung – Kompetenzen. In Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte/Deutsches Jugendinstitut (WIFF/DJI) (Hrsg.) (2014): Leitung von Kindertageseinrichtungen. Grundlagen für die kompetenzorientierte Weiterbildung. WiFF Wegweiser Weiterbildung. München: DJI.

Dieckbreder, F./Koschmieder, S. M./Sauer, M. (Hrsg.) (2014): Kita-Management. Haltungen – Methoden – Perspektiven. Göttingen: Vandenhoeck & Rupprecht.

Klug, W./Kratzmann, J. (2018, 4. Aufl.): Erfolgreiches Kita-Management. Unternehmens-Handbuch für LeiterInnen und Träger von Kitas. München: Ernst Reinhardt.

Münchow, A./Strehmel, P. (2016): Leitung in der Frühpädagogik – Eine empirische Studie über die Tätigkeiten und Zeitkontingente Berliner Kita-Leitungen. In Fröhlich-Gildhoff, K./Nentwig-Gesemann, I./Betz.T./Viernickel, S. (Hrsg.): Forschung in der Frühpädagogik, Band 9. Freiburg i. B.: FEL. S. 259–283.

Nentwig-Gesemann, I./Nicolai, K./Köhler, L. (2016): KiTa-Leitung als Schlüsselposition. Erfahrungen und Orientierungen von Leitungskräften in Kindertageseinrichtungen. Gütersloh: Bertelsmann Stiftung.

Rodd, J. (2013, 4. Aufl.): Leadership in Early Childhood. Maidenhead: Open University Press.

Schreyer, I./Krause, M./Brandl, M./Nicko, O. (2014): AQUA – Arbeitsplatz und Qualität in Kitas. Ergebnisse einer bundesweiten Befragung. München: Staatsinstitut für Frühpädagogik. Online abrufbar unter: http://www.aqua-studie.de/Dokumente/AQUA_Endbericht.pdf

Siraj-Blatchford, I./Hallet, E. (2014): Effective and Caring Leadership in the Early Years. London: Sage.

Strehmel, P. (2016): Leitungsfunktion in Kindertageseinrichtungen: Aufgabenprofile, notwendige Qualifikationen und Zeitkontingente. In Viernickel, S./Fuchs-Rechlin, K./Strehmel, P./ Preissing, C./Bensel, J./Haug-Schnabel, G. (Hrsg.): Qualität für alle. Wissenschaftlich begründete Standards für die Kindertagesbetreuung (3. Aufl.). Freiburg: Herder. S. 131–252.

Strehmel, P./Overmann, J. (2018): Personalentwicklung in Kindertageseinrichtungen. Ziele, Strategien und Rolle der Träger. Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte, WiFF Studien, Band 28. München: DJI (online: https://www.weiterbildungsinitiative.de/publikationen/details/data/personalentwicklung-in-kindertageseinrichtungen/).

Strehmel P./Ulber, D. (Hrsg.) (2017): Kitas leiten und entwickeln. Ein Lehrbuch zum Kita-Management. Stuttgart: Kohlhammer.

Ergänzende Arbeitshilfen

Modelle von Organisationen und Aufgaben von Leitungen

Zwei unterschiedliche Modelle zeigen, welche Aufgaben zum Leitungs- und Managementspektrum gehören. Der Unterschied liegt primär darin, welche Werte und Fähigkeiten in den Fokus gestellt werden. Hier erfahren Sie mehr. Dokument herunterladen

Das Eisbergmodell: Kompetenzerwartungen an Leitungen von Kindertageseinrichtungen

Das Eisbergmodell veranschaulicht, welche Erwartungen nicht nur sichtbar der Kita-Leitung gegenüber erhoben werden, sondern auch, welche nicht-sichtbaren Faktoren eine ebenfalls wichtige Rolle spielen. Was sich dahinter genau verbirgt, zeigt diese Arbeitshilfe. Dokument herunterladen

Nach oben

Anmelden