Abschnitt: Die Kita als Organisation → Gesundheitsmanagement
 

Welche Gesundheitsgesetze Sie kennen müssen

adobestock_171156444.jpg
© vege / Adobe Stock

Für das Betriebliches Gesundheitsmanagement sind eine Vielzahl von Gesetzen, Richtlinien und Normen relevant, insbesondere das Präventionsgesetz. Die Stärkung von Prävention und Gesundheitsförderung und die »Rückbesinnung auf die soziale Dimension der Krankheitsvermeidung« (Rosenbrock/Gerlinger, 2014) fand auch in der Politik Berücksichtigung, als am 25. Juli 2015 das Präventionsgesetz (PrävG) mit dem Ziel in Kraft trat, Gesundheitsförderung direkt im Lebensumfeld wie Kindertageseinrichtungen, Schulen, Kommunen, Betrieben und Pflegeeinrichtungen zu stärken und »Krankheiten zu vermeiden, bevor sie entstehen« (Bundesgesundheitsministerium, 2015). Darüber hinaus soll das PrävG »die zielgerichtete Zusammenarbeit der Akteure in der Prävention und Gesundheitsförderung [fördern]« (ebenda).

Im Arbeitszeitgesetz (ArbZG) finden sich gesetzliche Grundlagen über Arbeits-, Pausen- und Erholungszeiten zum Schutz der Gesundheit und zur Flexibilisierung der Arbeitszeit, das Jugendarbeitsschutzgesetz (JarbSchG) schafft gemeinsam mit der Kinderarbeitsschutzverordnung (KindArbSchV) Regelungen, um Kinder und Jugendliche vor unangemessener Beschäftigung zu schützen, im Mutterschutzgesetz (MuSchG) werden Vorschriften zur Gestaltung des Arbeitsplatzes aufgeführt, die Bildschirmarbeitsverordnung (BildscharbV) regelt Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit an Bildschirmgeräten und auch aus den Sozialgesetzbüchern lassen sich noch § 31 SGB VI (Gesetzliche Rentenversicherung) und §§ 1, 14 SGB VII (Gesetzliche Unfallversicherung) anführen.

Literatur

Bundesgesundheitsministerium (2015): Pressemitteilung. Berlin, 18. Juni 2015. Fischbach: »Wir stärken die Gesundheitsförderung in Deutschland«. Bundestag berät Präventionsgesetz in 2. und 3. Lesung. Berlin: Bundesgesundheitsministerium.

Rosenbrock, R./Gerlinger, T. (2014): Gesundheitspolitik. Eine systematische Einführung. 3. Auflage. Bern: Verlag Hans Huber.

Ergänzende Arbeitshilfen

Merkblatt: Durchsetzung des Arbeits- und Gesundheitsschutzes

Was ist zu tun, wenn Mitarbeiter/innen sich nicht an die Vorgaben zum Arbeits- und Gesundheitsschutz halten? Das Merkblatt zeigt, welche Sanktionsmittel dem Arbeitgeber in diesem Fall zur Verfügung stehen. Dokument herunterladen

Nach oben

Anmelden